Die Sozialstation Maadi – Ihre Aufgaben

Die Borromäerinnen aus Maadi – ein Projekt das YALLA e.V. schon seit längerm Unterstützt – haben die Sturktur und Schwerpunkte der Sozialstation in einem Papier zusammengefasst. Das gibt einen tollen Überblick über die vielfältigen Aufgaben:

„Täglich kommen in unsere Ambulanz bis zu 600 Menschen, im Sommer 800 und mehr, die in den verschiedensten Leiden Hilfe suchen. Zwei Krankenschwestern, Schwester Petra und Bernadette, und sechs Helferinnen nehmen sich der Kranken an. Da gilt es Augen zu behandeln, Ohren zu spülen, Verbände anzulegen. Besonders schlimm sind oft Verbrennungen mit denen Kinder und Erwachsene kommen. Im Sommer leiden viele, besonders Kinder an Nilausschlag und eitrigen Nilbeulen.

Viele Menschen brauchen Medizin gegen Durchfall. Ältere Menschen vor allem Medizin gegen Rheuma. Wer kann bezahlt einen kleinen Beitrag, der aber in keinem Verhältnis zu der gewährten Hilfe steht. Zwei Ärzte behandeln die schlimmsten Fälle und stehen den Schwestern mit Rat zur Seite.

Außer der Hlfe für die Kranken gibt es auch manche materielle Not zu lindern. Manche Arme, besonders alte und alleinstehende Mütter mit Kindern bekommen monatlich einen kleinen Betrag. Wenn eine Baby geboren wird, erhält die Mutter eine Ausstattung für das Kind (1 kleine Decke, etwas Wäsche und ein paar Meter Stoff). Da die Lebenshaltungskosten ständig steigen, können viele ihre Wohnungsmieten nicht mehr bezahlen und es droht ihnen der Verlust der ohnehin armseligen Behausung. Auch Bräute bekommen zur Hochzeit 1 Decke, 2 Handtücher, Bettwäsche und Stoff. Zum Schulbeginn erhalten die Familien Geld für Schulkleidung und andere Schulmaterialien. Zu den großen Festen – Ostern und Weihnachten für die Christen und die beiden Bairamfeste der Muslime -bekommen die Familien eine kleine Unterstützung. Für uns gibt es bei den Armen keinen Unterschied zwischen Christen und Muslimen.

Einnahmen für uns sind Spenden von Bekannten in Deutschlang, von YALLA e.V., Einnahmen vom Weihnachtsbasar der Deutschen Gemeinde in Kairo und Spenden von Eltern der Kinder im Kindergarten.“

Gerne wollen wir auch in 2018 diese Arbeit weiter unterstützen. Ihre Spende hilft uns und den Schwestern dabei! Infos zum Spendenkonto finden Sie auf unserer Website in der Rubrik Spenden & Mitgliedschaft

Creme für die tägliche Behandlungen wird vorbereitet.

 

Neues aus Luxor

Einmal jährlich erfolgt auch der Besuch in der Kleinen Pyramide in Luxor. In 2017 fand der zuletzt im April statt. Dort suchen wir immer ein Projekt aus, in das unsere Jahresspende dann direkt eingebracht wird. Auch in 2017 konnten wir 1.000 € bereitstellen. Diesmal konnten wir eine Frauengruppe unterstützen, die unter schlimmen Bedingungen in einem sehr einfachen Haus lebten. Zusammen mit Mitarbeitern der Kleinen Pyramide wurde das Projekt besichtigt, ausgemessen und Maßnahmen besprochen – und innerhalb einer Woche war das Haus bewohnbar. Es ist wirklich toll, wie in der Kleinen Pyramide sofort gehandelt und geholfen wird.
Auch hier ein ganz herzliches Dankeschön an alle Spender, die es ermöglichen, dass sofort Hilfe geleistet werden kann und dass Menschen wieder auf die Beine kommen.
2 Kleine Pyramide Nubi nimmt Maß3 Kleine Pyramide Projekt Yalla 2017

Wiedersehen in Moytamadea / Projektbesuch im April 2017

Sebastian Drabinski und Ms Pfarrer Schroedel empfingen die Yallamitglieder Margarete Eibner, Dr. Bruno Sandkühler und Ulrike Fritz zusammen mit einer Studentengruppe in Moytamadea. In einem Vortrag wurde erläutert, welche „informellen Siedlungen“ in Kairo bestehen und wie im Speziellen sich Moytamadea entwickelt hat.
Anschließend folgte eine Besichtigung der Schule, des Kindergarten und der neu renovierten Nähschule. Madame Suzey, die seit knapp einem Jahr die Nähschule leitet, berichtete von ihrer Arbeit und die ganze Gruppe war sehr angetan, wie sich das Projekt entwickelt.

Nähschule – die Produkte werden in Augenschein genommen.

Besuch in der Nähschule mit Sebastian Drabinski

Projektbesuch im April 2017 von Ulrike Fritz und Margarete Eibner

Im April 2017 wurden wieder Medikamente, Verbandmaterial und Kleiderspenden direkt zu Schwester Petra und Schwester Bernadette in das Borromäerinnenkloster nach Maadi/Kairo gebracht. In der dortigen Kranken- und Sozialstation werden täglich 600-800 Menschen behandelt, bzw. mit dem Notdürftigsten ausgestattet. YALLA e.V. hatte 1.000 € für die von Ulrike Fritz und Margarete Eibner mitgebrachten Materialien bereitgestellt. Dank dem Herz für Übergepäck durch die Airline, konnte alles ohne Mehrkosten transportiert werden.
Alle Borromäerschwestern bedankten sich ganz ganz herzlich bei allen Spendern und senden liebe Grüße.

Besuch in der Krankenstation

Beim Auspacken der mitgebrachten medizinischen Materialien.

Beim Auspacken der mitgebrachten medizinischen Materialien.

Videobeitrag für das facebook-Profil der Deutschen Botschaft in Kairo

Die deutsche Botschaft in Kairo hatte angefragt ob Julian und Johannes in einem Video darstellen können, warum sie sich für den Austausch mit Ägypten in verschiedenen Programmen und Projekten engagieren. Da ist das Ergebnis – unten auf den Link klicken. Viel Freud beim Anschauen!

Bildschirmfoto 2017-10-08 um 21.58.14

YALLA Video für die Deutsche Botschaft in Kairo

AUSZUG AUS UNSERER JAHRESPLANUNG 2017

MV 2017 in RT 1

MV 2017 in RT 1

HIer ein paar Termine & Ereignisse für das Jahr 2017. Ergänzt um Fotos von unserer Mitgliederversammlung im Februar 2017.

Seit 1. April – 20- April 2017 sind die Mitglieder Ulrike Fritz und Margret Eibner in Ägypten (Luxor und Kario). Während ihrer privaten Reise, werden die Projekte KLEINE PYRAMIDE, BORROMÄERINNEN und MOYTAMADEA besuchen. Auch bei SEKEM ist ein Abstecher geplant.

01. oder/und 02. Juli 2017 – Arbeitstreffen evtl. verbunden mit Wanderung (geführt von unserem Mitglied und Wanderführerin Beate Butz)

17. September – Arbeitstreffen

03.-05. November 2017 Jährliches Arbeitswochende (Mittelbergheim, Elsass)

MV 2017 in RT

MV 2017 in RT

 

Laufend: Unterstüzung der Projekte der Borromäerinnen, Kleine Pyramdie / Workcampprojekte in Zusammenarbeit mit dem Auswärtigen Amt durch interchange e.V. & YALLA e.V. / Ideenfindung zur Untersützung der aktuellen Flüchtlingsproblematik. Wie kann YALLA e.V. sich einbringen? / neue Spenden akquirieren. / YALLA e.V. beim Oberlandesgericht für Bußgeldliste (Vergabe der Gelder an gemeinnützige Zwecke) aufnehmen lassen. / „10. Gärten für Afrika“ Projektumsetzbarkeit recherchieren und prüfen.

Mitgliederentwicklung: YALLA e.V. hat aktuell 31 zahlende MItglieder sprich Mitglieder die den Mitgliedsbeitrag für das laufende Vereinsjahr geleistet haben.

EINLADUNG ZUR VERANSTALTUNG „MEINE ANGST BEKOMMT IHR NICHT“

Diskussionsrunde „Meine Angst bekommt Ihr nicht – leben in unsicheren Zeiten“ am Dienstag den 28.03. um 19.30 Uhr in der Festen Burg in Böblingen.  U.a. mit dabei Michael Wurche (Partner von YALLA e.V. aus Kairo ) und Johannes Söhner (Mitglied von YALLA e.V.)

Das Thema nimmt die Fragen und Bedenken auf, die nach den Vorkommnissen 2016 – von der Kölner Silvesternacht bis hin zum Attentat auf dem Breitscheid-Platz – entstanden sind. Manche haben nun Angst, Fernreisen zu unternehmen oder zu einer Großveranstaltung zu gehen. Auch die Forderung nach mehr Überwachung, Kontrolle usw. und das wachsende Misstrauen gegenüber Fremden spielen hier mit hinein. – Anmeldung bei

Alle Infos zur Veranstaltung finden Sie HIER 

Bildschirmfoto 2017-03-19 um 10.02.25

Teil 2 – Deutsch-Ägyptisches Workcamp in Kairo & Umgebung

Die im Sommer 2016 gestartete Jugendbegegnung STARKES EHRENAMT FÜR MEHR PARTIZIPATION hatte nun seinen Gegenbesuch in Kairo, Ägypten. Vom 26. Oktober bis 6. November2016 gab es den Teil 2 mit einem umfangreichen Programm für die Teilnehmer mit Besuch von verschiedenen Einrichtungen, Projekten und inhaltlichem Austausch. Mit diesem Foto vor dem Kairoer Flughafen geht es auf die Rückreise.

yalla_1

Teil 1 Deutsch-Ägyptisches Workcamp in Stuttgart & Region

Vom 5. August bis heute 21. August 2016 waren die Gäste aus Ägypten hier in Stuttgart und Region.  Vierzehn Tage erlebten die Teilnehmer der Partnerorganisation LIFEMAKERS FOUNDATION und die Teilnehmer von YALLA e.V. ein abwechslungsreiches Programm. Erfahrungsaustausch, Praktikas, Ausflug in den Schwarzwald, Kennenlernen von ehrenamtlicher Arbeit in den verschiedesten Formen, Schulungen und verschiedene offizielle Termine. Von Seiten YALLA e.V. waren vorne Weg Julian Siess, Ulrike Fritz , Johannes Söhner sowie Rüdiger Scherer regelmässig mit dabei und Koordinatoren dieses umfangreichen Programmes.

3 lifemakers + yalla

Das Foto hier entstand beim Besuch in den ersten Tagen im Staatsministerium Baden-Württemberg. Fortsetzung folgt im Oktober 2016 mit dem Gegenbesuch in Kairo.

Deutsch-Ägyptisches Workcamp – Jetzt anmelden!

STARKES EHRENAMT FÜR MEHR PARTIZIPATION
Der internationale Kulturverein Yalla e.V. aus Stuttgart, gegründet 1988, führt auch in diesem Jahr wieder eine Jugendbegegnung mit Ägypten durch, dieses Mal geht es darum, ehrenamtlich aktiven Jugendlichen einen Erfahrungsaustausch zu ermöglichen und diese weiterzubilden. Dazu findet unter anderem ein fünftägiges Praktikum im anderen Land statt. Die ägyptische Partnerorganisation Lifemakers Foundation gehört zu den größten und professionellsten NGOs – über 20.000 Ehrenamtliche sind dort aktiv in den Bereichen:
a. Armutsbekämpfung b. Alphabetisierung c. Mikrokredite d. Sucht – Drogen uvm.
Begegnung in Deutschland: 05. August – 20. August 2016, Dauer 15 Tage
Begegnung in Ägypten: 22.Oktober – 05.November 2016, Dauer 15 Tage
Teilnehmerzahl: 15 Jugendliche je Land
Team: Betreuer, Kameramann, Fotograf, Übersetzer
Teilnehmerbeitrag: 150€
Projektziele:
– internationale und methodische Kompetenzen stärken
– Professionalisierung der Ehrenamtlichen; Ausbildung von Multiplikatoren
Ablauf:
Am 05. August 2016 empfangen wir fünfzehn professinelle Mitarbeiter aus dem sozialen Bereich aus Kairo. In den ersten Tagen finden Schulungen für alle Teilnehmer in verschiedenen Bereichen statt, im Anschluss findet für jeden Teilnehmer ein individuelles fünftägiges Praktikum statt vom 08. 12.08.2016 . Nach dem Besuch weiterer Vereine und Organisationen begibt sich die Gruppe auf eine dreitägige Exkursion in den Schwarzwald, dort werden die Ergebnisse und Erfahrungen gemeinsam verarbeitet. Die Teilnehmer bereiten eine Abschlussveranstaltung am 19.08.2016 vor, um die Öffentlichkeit an den Ergebnissen teilhaben zu lassen.
Beim Gegenbesuch der deutschen Teilnehmer im Oktober findet ein adäquates Programm statt.
Die Teilnehmer erarbeiten gemeinsam einen Videofilm, welcher die Unterschiede zwischen Deutschland und Ägypten im Hinblick auf die ehrenamtlichen Tätigkeiten aufzeigt, und dann auf die gewonnenen Erkenntnisse eingeht.
Teilnehmer werden:
Für weitere Informationen steht der Projektleiter Julian Sieß unter Julian.Siess@yallaev.de oder mobil unter 0173 830 3665 zur Verfügung. Bewerbungen bitte per E-Mail in Form eines Motivationsschreibens (maximal eine Seite) an den Projektleiter senden.

Siehe alle Infos auch hier:

Jugendaustausch Ägypten OnePager